Herzlich Willkommen
bei der Lebenshilfe NÖ

 
Suchen nach:
Durchsuchen Sie die Website der Lebenshilfe.

Werkstätte Bruck an der Leitha

 

KONZEPT WERKSTÄTTENBEREICH

1)    Allgemeines

                       Die Werkstätte Bruck/Leitha befindet sich am Stadtrand der Bezirkshauptstadt Bruck/Leitha unmittelbar neben dem Harrachpark und dem Parkbad. Die Werkstätte besteht seit dem 6.6.2006 und gehört zur Region Ost. Die Werkstätte Bruck/Leitha ist barrierefrei und für die Betreuung von maximal 40 Personen in sechs verschiedenen Arbeitsgruppen konzipiert.

2)    Unsere Angebote (Beschreibung der einzelnen Gruppen)

Aufgrund von mehreren Befragungen unserer Betreuten hat sich ein Angebot von sechs verschiedenen Gruppen herauskristallisiert, die jeweils unterschiedliche Schwerpunkte verfolgen. Neben vier „klassischen Arbeitsgruppen“ gibt es außerdem 2 Gruppen, wo Senioren und Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf betreut werden, wo natürlich gesicherte Ruhephasen und Rückzugsmöglichkeiten angeboten werden. Klar ist, dass auf Wunsch der jeweiligen Betreuten aus den beiden letzt genannten Gruppen die Teilnahme an Arbeitsprozessen und Arbeitsprojekten in den vier anderen Arbeitsgruppen möglich sein muss. Es gibt auch eine enge Zusammenarbeit der einzelnen Gruppen, also die Beteiligung mehrer Arbeitsgruppen an einem Verkaufsstück.

Holzgruppe:

In der Holzgruppe gibt es eine Spezialisierung auf kleine Holzarbeiten wie Holzschmuck, Dekorationen, Körbe, Spielzeug usw. Es werden aber auch immer wieder diverse Restaurationen gemacht und es wird auch mit anderen Materialien wie Kunstharz, Gips, Stein gearbeitet.

  Küchengruppe:

Diese Gruppe kocht viermal wöchentlich für die gesamte Werkstätte und fertigt nebenbei noch Marmeladen, Liköre, Essigware usw. Diese verwendeten Produkte werden größtenteils aus dem eigenen Nutzgarten bezogen. Zusätzlich bietet die Küchengruppe auch Catering (Kalte Platte, belegte Brötchen, Süßes) für unterschiedliche Vereine und Organisationen in der Gemeinde Bruck/Leitha an.

Außengruppe:

Die Außengruppe kümmert sich um den werkstätteneigenen Grünbereich und den Gemüsegarten. Außerdem bietet die Außengruppe Gartenpflege (Unkraut zupfen, Gras mähen, Hecke schneiden usw.) für Privatpersonen und Firmen in Bezirk Bruck/Leitha an. Weiters arbeitet die Außengruppe mit der Stadtgemeinde Bruck/Leitha eng zusammen, da wir hier die Ankündigungen der Veranstaltungen in den Schauvitrinen tätigen. Darüber hinaus übernehmen wir im Werbebereich die Plakatierung an zentralen, verkehrstechnisch gut positionierten Stellen in der Bezirkshauptstadt.

Durch diese regelmäßigen Arbeiten für die Stadtgemeinde Bruck/Leitha gibt es auch in den Wintermonaten keine Leerläufe. Außerdem übernimmt die Außengruppe auch desöfteren kleinere Industriearbeiten (Beklebung von Produkten, Einkuvertierung von Produkten, usw.) für die Stadtgemeinde Bruck/Leitha und Vereine im Bezirk.

Kleine Kreativgruppe/Fördergruppe:

In dieser Gruppe soll auf das erfahrungsgemäß erhöhte Ruhebedürfnis Rücksicht genommen werden. Hierfür ist es wichtig, dass genügend Rückzugsmöglichkeiten geschaffen werden, und dass es einen geregelten Tagesablauf gibt. Es ist uns ein großes Anliegen, den Betreuten die Möglichkeit zu geben an den Arbeitsprozessen der anderen Gruppen teil zu haben. Dennoch ist der Schwerpunkt in dieser Gruppe weniger die Förderung der handwerklichen Fähigkeiten, sondern viel mehr die Ausprägung der Wahrnehmung und Bestärkung der individuellen Bedürfnisse. Als Arbeitsschwerpunkte sind Malen, Herstellung von Ketten aus unterschiedlichen Materialien (Fimo, Draht, Papier usw.), Papiermachee, Serviettentechnik, Perlen fädeln zu sehen. Außerdem gibt es täglich ein unterschiedliches Nachmittagsprogramm wie Ausflug in den Harrachpark, Nutzung des Therapieraumes usw..

Kreativgruppe mit Schwerpunkt Senioren:

Gemäß dem Konzept der Lebenshilfe NÖ zur Betreuung von älteren behinderten Menschen soll die Werkstätte lediglich eine vertraute Umgebung unter Beibehaltung gewachsener sozialer Beziehung sein. Es soll eine Form der Lebensbegleitung angeboten werden, die darauf abzielt, dem behinderten Menschen ein würdevolles „älter werden“ zu ermöglichen. Da in dieser Kreativgruppe  in Bruck auch zwei Senioren betreut werden, werden verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten je nach Tagesverfassung dieser angeboten. Dazu gehören Filzen, Perlen fädeln, Betreuung der Kräuterbeete, Herstellung von Kräutersalz und Teemischungen, diverse Botengänge, Spaziergänge usw. Die Zusammenarbeit mit den anderen Gruppen und die Beibehaltung der sozialen Kontakte sollen ebenfalls einen Schwerpunkt sein.

Kreativgruppe:

In dieser Gruppe werden unterschiedliche Arbeitsangebote gesetzt wie Kerzen gießen, Mosaik bekleben, Papierschöpfen, Batik, Seifen gießen, Perlen fädeln. Ziel ist es auch, dass innerhalb der drei Kreativgruppen integrativ zusammengearbeitet wird, somit besteht die Beteiligung mehrer Klienten an einem Arbeitsstück.

3)    Unsere Schwerpunkte

Gesundes Essen:

Aufgrund des eigenen Nutzgartens können die Lebensmittel frisch und biologisch aus dem Garten geerntet und in der Küchengruppe verarbeitet werden. Es ist uns ein großes Anliegen, dass es nicht nur eine gesunde Frühstücksjause sondern auch ein ausgewogenes Mittagessen gibt. Zur Frühstücksjause gibt es zweimal wöchentlich Obst mit Joghurt, einmal Obstsalat und zweimal Vollkorngebäck mit Schinken und Käse.

Dadurch, dass die Werkstätte viermal wöchentlich selbst kocht und zusätzlich noch über einen Dampfgarer verfügt, kann hier auch kalorienbewußt und ausgewogen gekocht werden. Der Speiseplan wird wöchentlich gemacht, und richtet sich vor allem im Sommer auch nach dem Angebot des Nutzgartens (Zucchini, Kraut, Karfiol, Kräuter usw.)

Zusammenarbeit der Gruppen:

Die Zusammenarbeit der verschiedenen Gruppen an einem Arbeitsstück ist ein großer Schwerpunkt in der Werkstätte, da somit jeder einzelnen einen Beitrag zum Verkaufsstück leisten kann, und außerdem wird Integration auch in der Werkstätte gelebt.

Öffentlichkeitsarbeit und Kooperation:

Wir sehen unsere Einrichtung als ein „Offenes Haus“, wo es Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Bruck/Leitha, Caritas, Volkshilfe, Hilfswerk, Sonderschule, Rotes Kreuz, niedergelassene Ärzte, Therapeuten, Presse und Wirtschaftstreibenden gibt.

Sportlicher Ansatz:

Ein weiterer Schwerpunkt der Werkstätte Bruck/Leitha, ist die sportliche Betätigung der Betreuten, da diese das Selbstbewusstsein wie auch ein gesundes Freizeitverhalten der Menschen mit Behinderung fördert. Ziel ist es, dass nicht nur in der Werkstätte regelmäßig verschiedene Sportarten und Wettkämpfe durchgeführt werden, sondern dass unsere Betreuten auch bei Sportveranstaltungen mitmachen, die in der Stadtgemeinde Bruck/Leitha stattfinden.

Unsere Betreuten hatten schon zweimal die Gelegenheit sich beim 60m Sprint am Brucker Sportstadtfest körperlich zu betätigen, und diese Läufe wurden dann auch in einer eigenen Disziplin gewertet. Die Werkstätte Bruck hat auch schon in Kooperation mit der Stadtgemeinde Bruck/Leitha mehrere Wintersportfeste und Sportbewerbe veranstaltet, wo sich die Betreuten in mehreren Bewerben und an unterschiedlichen Sportstationen messen könnten. Außerdem organisierte die Werkstätte gemeinsam mit der Stadtgemeinde Bruck auch schon mehrere Stockschützenturniere und Tischfußballturniere. Unsere Werkstätte hat bei den nationalen Sommerspielen von Special Olympics 2010 in St. Pölten in den Kategorien Leichtathletik und Boccia teilgenommen, und die Klienten haben auch immer die Möglichkeit bei den diversen Veranstaltungen von Special Olympics jährlich aktiv teilzunehmen.

4)    Zusatzaktivitäten

Sport- und Bewegungsangebot:

Die Werkstätte wird jeden Montag in der Zeit von 8:30-12:30 von einer Sporttherapeutin begleitet, die für unsere Betreuten ein individuelles Bewegungsangebot zusammenstellt. Die Bandbreite reicht von Schwimmen (Parkbad), Nordic Walking (Harrachpark), Ballspiele bis hin zu gymnastischen Übungen.

Musiktherapie:

Die Werkstätte wird jeden Freitag in der Zeit von 8:00-12:00 von einer Musiktherapeutin begleitet. Das Angebot reicht von Trommeln, Tanzen, gemeinsamen Musizieren, Musik hören, zur Musik malen usw.

Ferienturnus:

Die Werkstätte bietet jährlich mindestens zwei Ferienaktionen in kleineren Gruppen (max. 6 Teilnehmer) für fünf bis sieben Tage an.

Ergo-, Physio-, Logo- und Gesprächstherapie:

         In der Werkstättenzeit können diese Therapien auch in Anspruch genommen werden, da es hierfür auch einen        Zusatzraum (Therapieraum) gibt. Die Kosten tragen die Betreuten selbst.

 

5)    Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag von 8:00 – 16:00
Freitag von 8:00 – 14:00