Herzlich Willkommen
bei der Lebenshilfe NÖ

 
Suchen nach:
Durchsuchen Sie die Website der Lebenshilfe.

Aktualisiert am

02.12.2020

10 Jahre Berufsausbildungsassistenz Mostviertel

Ein zehnjähriges Erfolgsmodell

Die Berufsausbildungsassistenz (BAS) der chance plus gGmbH, ein Projekt des Sozialministeriumservice, stärkt und begleitet Jugendliche mit unterschiedlichen Benachteiligungen auf ihrem Weg ins Arbeitsleben. Ziel ist dabei die Absolvierung einer Berufsausbildung und ein nachhaltiges Fußfassen am ersten Arbeitsmarkt.

Vor mittlerweile 10 Jahren hat es sich die Berufsausbildungsassistenz zur Aufgabe gemacht, junge Menschen bei ihrem Berufseinstieg zu unterstützen. Die Berufsausbildungsassistenz (BAS) begleitet flächendeckend in ganz Niederösterreich Jugendliche mit Unterstützungsbedarf oder persönlichen Vermittlungshindernissen. In den Bezirken St. Pölten (Stadt und Land), Lilienfeld, Melk, Amstetten, Scheibbs und Waidhofen/Ybbs wird dieser Dienst durch die chance plus gGmbH der Lebenshilfe NÖ angeboten. Das mittlerweile zehnköpfige Team der Berufsausbildungsassistenz der Region Mostviertel hat in den letzten Jahren routiniert Netzwerke und Wege geschaffen, diesen Jugendlichen bestmöglich zu helfen.
Über 450 Jugendliche
beendeten in den letzten 10 Jahren erfolgreich eine verlängerte Lehre, über 150 Jugendliche schlossen erfolgreich eine Teilqualifizierungslehre  ab. Aktuell werden durch die MitarbeiterInnen der chance plus gGmbH 192 junge Menschen in ihrer Ausbildung (Lehre, Verlängerte Lehre, Teilqualifizierung) begleitet. Besonders erfreulich ist, dass im Mostviertel 197 Jugendliche ihre Ausbildung positiv abschließen konnten und viele davon in den Betrieben weiter Beschäftigung fanden. Die Berufsausbildungsassistenz wird vom Sozialministeriumservice, Landesstelle NÖ, aus Mitteln der „Beschäftigungsoffensive der österreichischen Bundesregierung für Menschen mit Behinderungen“ gefördert und zählt – neben den weiteren Angeboten des Netzwerkes Berufliche Assistenzen (NEBA) – zu den zentralen Angeboten des Sozialministeriumservice. Am 24. November öffnete das Büro in St.Pölten seine Türen um das zehnjährige Jubiläum zu feiern. Nach der Begrüßung durch Regionalleiter Mag.(FH) David Habichler und Projektleiterin Mag.a Astrid Hubmayer kamen HR Mag. Manfred Rötzer vom Sozialministeriumservice, Mag. Marion Carmann vom Arbeitsmarktservice, Brigitte Adler von der Arbeiterkammer NÖ, KR Ingeborg Dockner von der Wirtschaftskammer NÖ und BSI RR Bruno Bohuslav als Vertreter der Berufsschulen zu Wort. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der BAS+Chance plus wurden vorgestellt und erhielten von Projektleiterin Hubmayer ein kleines Geschenk überreicht. Im Anschluss an den offiziellen Teil fanden Projektpräsentationen in Themenräumen und ein Austausch mit Kooperationspartnern statt. Viele Schulklassen nutzten den Tag der offenen Tür um sich Vorort über die beruflichen Möglichkeiten nach der Schulplicht zu informieren.

Das Catering wurde vom Lebenshilfeprojekt Familiencafe JAVA durchgeführt.

 

Foto:  Mag. Roman Rauter (Sozialministeriumservice, Landesstelle NÖ, Abteilungsleitung Berufliche Integration, Standort Wien), Mag. Marion Carmann (Arbeitsmarktservice, Stv. Landesgeschäftsleitung), Brigitte Adler (Vizepräsidentin Arbeiterkammer Niederösterreich), Mag. Astrid Hubmayer, Projektleitung Berufsausbildungsassistenz und BAS+), Komm.Rat Ingeborg Dockner (Wirtschaftskammer Niederösterreich, Mitglied des Wirtschaftsparlamentes, Obfrau der Sparte Druck), HR Mag. Manfred Rötzer (Sozialministeriumservice, Leitung Landesstelle Niederösterreich), Mag. David Habichler, Regionalleitung Region Mostiertel
Nicht am Foto: BSI Reg.Rat Bruno Bohuslav als Vertreter der Berufsschulen