Herzlich Willkommen
bei der Lebenshilfe NÖ

 
Suchen nach:
Durchsuchen Sie die Website der Lebenshilfe.

Ab dem 1.1.2009 können Privatpersonen Ihre Spenden im Zuge ihrer Arbeitnehmerveranlagung als Sonderausgabe steuerlich absetzen. Das gilt für Spenden an mildtätige Organisationen. Mildtätig sind Organisationen dann, wenn sie hilfsbedürftige Personen unterstützen. Alle Spenden an Organisationen, die ab 31. Juli 2009 auf der Homepage des Bundesministeriums für Finanzen www.bmf.gv.at veröffentlicht werden, können rückwirkend ab 1.1.2009 abgesetzt werden. Wird die Organisation später auf die Liste gesetzt, sind nur die Spenden ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung absetzbar. Die SpenderInnen können maximal 10 % ihres Vorjahreseinkommens absetzen. Nicht absetzbar sind Mitgliedsbeiträge, die laut Satzung vorgeschrieben sind. Sehr wohl absetzbar sind Fördermitgliedschaften und Beiträge, die freiwillig zur Förderung des Vereinszwecks geleistet werden. Für die Absetzbarkeit brauchen SpenderInnen einen Spendenbeleg mit dem Namen der Organisation, ihrem Namen und des Spendenbetrages. Die Belege sind sieben Jahre lang aufzubewahren. Ab 2011 müssen die SpenderInnen ihre Sozialversicherungsnummer der Organisation bekannt geben. Diese leitet die Daten an das Finanzamt weiter. Damit wird der Spendenbetrag automatisch bei der Arbeitnehmerveranlagung berücksichtigt. Spendenabsetzbarkeit/07.05.2009 Seite 2 Detailinformationen Das Gesetz zur Spendenabsetzbarkeit gilt ab April 2009. Spenden von privaten Personen und Unternehmen an mildtätige Organisationen sind aber rückwirkend per 1. Jänner 2009 absetzbar.
Welche Spenden sind absetzbar?

Absetzbar sind Spenden an Organisationen,

  • · die selbst mildtätige Zwecke verfolgen
  • · oder Entwicklungs- oder Katastrophenhilfe betreiben
  • · oder für diese Zwecke Spenden sammeln.

Wie schon bisher sind Spenden für Forschung und Erwachsenenbildung absetzbar. Nicht begünstigt sind Spenden für Beschäftigungsinitiativen, Suchtbekämpfung, Resozialisierung sowie Umwelt- und Tierschutzorganisationen. Mitgliedsbeiträge, die satzungsgemäß von ordentlichen Mitgliedern zu entrichtenden sind, sind nicht abzugfähig, wohl aber Beiträge von fördernden Mitgliedern. Absetzbar sind Spenden an Organisationen, die auf der Homepage des BMF (www.bmf.gv.at) aufgelistet sind!
Wie viel ist absetzbar?

  • · Für Privatpersonen Geldspenden bis zu 10% des Vorjahreseinkommens
  • · für Unternehmen Geld- und Sachspenden bis zu 10% des Vorjahresgewinnes

Wie können private Spenden abgesetzt werden?
2009 können Privatpersonen ihre Spenden ab dem 1.1.2009 im Zuge ihrer Arbeitnehmerveranlagung als Sonderabgaben absetzen. Die Spendenbelege müssen den Namen der Organisation, des Spenders und des Betrages aufweisen und sind auf Verlangen des Finanzamtes nachzuweisen. Es gilt die allgemeine 7- jährige Aufbewahrungsfrist.
Ab 2011 ist die Angabe der Sozialversicherungsnummer an die Organisation erforderlich. Die Organisation übermittelt dann alle Spenden elektronisch an die Finanzverwaltung. Das Finanzamt kann die Spenden dann automatisch bei der (Arbeitnehmer-)Veranlagung berücksichtigen. Falls die Meldung der SV-Nr. vergessen wurde, kann sie problemlos nachgetragen werden. Unternehmen können ihre Spenden aus Betriebsvermögen im Rahmen der Gewinnermittlung als Betriebsausgaben absetzen.

Vorteile für SpenderInnen:

  • Überblick: übersichtliche Auflistung aller Spenden bei der Arbeitnehmerveranlagung Steuerersparnis: Spende reduziert die Einkommensteuer