Maria Binder

Warum gute Unterstützer so wichtig sind

Ich wohne seit drei Jahren in meiner eigenen Wohnung. Ich brauche keine Assistenz mehr dafür. Ich lebe ganz selbständig.

Zuvor habe ich lange in verschiedenen Wohngruppen gewohnt und es war ein langer Weg in diese Selbständigkeit.

Wie habe ich das geschafft?

Ganz wichtig dabei war, dass ich auf diesem Weg gute Unterstützer hatte. Weil eigentlich war ich früher sehr unsicher. Ich habe mir sehr wenig zugetraut und nicht an mich geglaubt. Aber zum Glück bin ich immer wieder Menschen begegnet, die mir viel zugetraut und mir Mut gegeben haben.

Dadurch habe ich vieles geschafft, was ich mir vorher in meinen Träumen ausgemalt habe. Zum Beispiel einen Arbeitsversuch am ersten Arbeitsmarkt, die Ausbildung zur Moderatorin von Jahresgesprächen und dann noch die Ausbildung zur Moderatorin für Austauschtreffen.

Im Wohnen haben mich meine Erwachsenenvertretung und meine damalige Wohnassistentin super unterstützt. Sie haben mich durch Höhen und Tiefen begleitet, und mir trotzdem zugetraut, dass ich mir meinen Traum vom selbstständigen Leben erfüllen kann. Seit 2019 ist dieser Traum Wirklichkeit – ich wohne ganz selbständig! Darauf bin ich wirklich sehr stolz. Meine ehemalige Wohnassistenz ist inzwischen eine Arbeitskollegin bei den Jahresgesprächen und Freundin von mir.

Was war ein Schlüsselerlebnis?

Ich erinnere mich noch gut an meine persönliche Zukunftsplanung, die viele Steine ins Rollen gebracht hat. Ich hatte einen tollen Unterstützerkreis, der mutig mit mir gemeinsam aus meinen Träumen richtige Ziele erarbeitet hat. Wir alle sind drangeblieben und obwohl es Rückschläge gegeben hat, habe ich so viel geschafft!

Das gebe ich an meine Kolleg*innen in den Jahresgesprächen auch weiter. Mit den richtigen Unterstützern, die dir viel Zutrauen, und Zielen vor Augen können viele Träume Wirklichkeit werden.

Was ich mir noch vorgenommen habe….

Was ich mir als neues Ziel vorgenommen habe, ist eine richtige Arbeit, bei der ich auch einen Gehalt bekomme. Am liebsten würde ich in der Lebenshilfe eine Anstellung als Moderatorin und Beraterin bekommen und das, was ich bis jetzt neben meiner Arbeit in der Werkstätte gemacht habe, zu meinem richtigen Beruf machen.

Was ich meinen Kolleg*innen noch sagen möchte….

…gebt die Hoffnung nicht auf, eure Träume zu leben! Das wichtigste, das ihr braucht, sind mutige Menschen, die euch unterstützen, und an euch eure Stärken leben lassen. Das habe ich aus meiner eigenen Geschichte gelernt. Dank meiner Unterstützer*innen bin ich kein schüchternes Mauerblümchen mehr, sondern eine mutige, starke und selbständige Frau geworden 😊!

Lebenshilfe Niederösterreich

Mann bei Bastelarbeiten

Die Lebenshilfe Niederösterreich setzt sich als professioneller Dienstleister für die Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen ein. Wir handeln überkonfessionell und parteipolitisch ungebunden, begleiten im täglichen Leben, unabhängig von Altersstufen und in jeder Lebensphase.